Geschichte unserer Umwelt - 3. Auflage

Geschichte unserer Umwelt

Sechzig Reisen durch die Zeit

In sechzig Zeit­reisen macht dieser innovative Text-Bild-Band die Wechsel­wirkungen zwischen Mensch und Natur zum Thema. Die Autoren zeigen eindrücklich, wie wir aus der Geschichte für eine nach­halti­gere Zukunft lernen können. Von der Stein­mulchung der verborgenen Gärten der Osterinsel über die Bewässerungs­kanäle der grön­län­dischen Wikinger bis zum Streit um den Quakfisch im Gelben Meer führt die Reise. Aber auch an die Küsten der Nieder­lande und Nord­deutsch­lands.

Auf Zeitreise zu verbor­genen Gärten und Mega­tal­sperren

Hobby­gärtner­innen, Katzen- und Hunde­freunde wissen es: Die Natur ist selbst mit viel Aufwand nicht kontrol­lierbar. Unsere Möglich­keiten, Natur zu verändern, waren noch nie so groß wie heute. Doch schon ein Blick auf die Schadens­daten großer Versiche­rungs­gesell­schaften lehrt, dass mit unseren Möglich­keiten auch die Risiken ange­wachsen sind. Nach­haltig­keit ist in aller Munde. Die Geschichts­wissen­schaften bringen sich vermehrt in die Nach­haltig­keits­arbeit ein, das neue Forschungs­feld der Umwelt­geschichte bietet hier besondere Möglich­keiten und Lern­chancen.
Schiller meinte, die Welt­geschichte sei das Welt­gericht. Positiver lässt sich formu­lieren: Die Weltge­schichte ist der Erfahrungs­schatz der Mensch­heit. Sie hilft uns, für eine nach­haltige Zukunft zu lernen.

Denn schon seit frühester Zeit haben die Menschen ihre Umwelt beein­flusst, geformt und verändert. Dieser Zeit­reise­führer führt Sie zur Stein­mulchung der verborgenen Gärten der Osterinsel, zu den Bewässerungs­kanälen der grönlän­dischen Wikinger, aber auch an die Küsten der Nieder­lande und Nord­deutsch­lands oder zu den Ölquellen im aser­baidscha­nischen Baku. Er berich­tet von Erfolgs­geschichten, aber auch Neben­wirkungen mensch­licher Ein­griffe in die Natur.

Umwelt­probleme sind gesell­schaft­liche Probleme, ihre tech­nische Lösung greift zu kurz. Wollen wir unseren Nach­kommen eine lebens­werte Welt hinter­lassen, so brauchen wir Vorsicht, Rücksicht, Weit­sicht und Zuver­sicht. Ungleich­heit und Gewalt führen zu Umwelt­degrada­tion, das zeigen viele Studien in diesem Buch. Mit drama­tischen Folgen haben Dikta­turen sich in ihrem Hang, alles zu kontrol­lieren, immer wieder auch an der Kontrolle der Natur versucht. Demo­kratie und ihre Kontroll­mecha­nismen sind kein Schutz, aber eine bessere Voraus­setzung für gut abge­sicherte Entschei­dungen.

Nach einer Ein­führung in die Kunst des Lebens mit der Dynamik der Natur besuchen die Zeit­reisenden Agrar­gesell­schaften und Orte kolonialer Herr­schaft, ehe sie mit den Umwelt­geschichten der indus­triellen Lebens­weise Bekannt­schaft machen. Ob es um Stalins Groß­bauten des Kommu­nismus geht oder um einen Zaun, der ein Natur­schutz­gebiet in Lhasa umgibt: Natur und Politik sind mitei­nander verknüpft.

Erscheinungsdaten

Jubiläums­ausgabe 2019.
3. erweiterte und aktua­lisierte Auflage

Titel: Geschichte unserer Umwelt
Autoren: WINIWARTER, Verena und BORK, Hans-Rudolf
Erscheinungs­datum: 18. März 2019 (Erstausgabe: 1. April 2014)
Verlag: Primus-Verlag, Darmstadt | wbg Theiss
ISBN: 978-3-8062-3921-8

Umfang: 208 Seiten
Einband: Gebunden
Abbildungen: 149 Farbig;63 SW

Zur Verlagswebsite…

Hier erhältlich

Rezensionen

Die ‚Geschichte unserer Umwelt‘ ist kein akademisch-theoretischer Schinken und auch keine ‚Chronik der Umwelt­sünden‘. Es sind 192 Seiten stichhaltiger Argumente für die Utopie einer nach­haltigen Gesell­schaft. Ein Plädoyer für den Mut zum komplexen Umgang mit komplexen Problemen, verpackt in unglaub­liche (und im Besten Sinne lehrreiche) Geschichten. Das Buch erlaubt wertvolle Ein­sichten. Allen voran vielleicht jene, dass wir nicht alles tun sollten, was wir tun können.

FM4

Die Autoren Hans-Rudolf Bork und Verena Winiwarter skizzieren ein leb­haftes Bild der Vergangen­heit, um den Blick für die Tage der Gegen­wart zu schärfen. Auf packende Weise verbinden die Wissen­schaftler Fakten­treue und Anschau­lichkeit. Sie nehmen uns mit auf 60 Zeit­reisen quer über Konti­nente und Epochen.

Kleine Zeitung

Eine Pflicht­lektüre für alle, die mehr über unseren Umgang mit der Natur und unserer Zukunft in dieser Welt wissen wollen.

Universum Magazin

Die kurz­weilige Lektüre, mit profunder Kenntnis geschrieben und reich bebildert, verdient eine besondere Empfeh­lung.

Wasser und Abfall

In sechzig Reisen durch die Zeit und um die Welt erkunden… [Verena Winiwarter und Hans-Rudolf Bork] das oft spannungs­geladene Verhält­nis zwischen Mensch und Natur. Umfassend recher­chierte, reich bebil­derte und von leichter Hand geschriebene Texte fördern Über­raschen­des zutage…

NZZ am Sonntag

In einem wunder­schönen Bild­band blicken Verena Winiwarter und Hans-Rudolf Bork in die Ver­gangen­heit. Ihre Reisen durch die Zeit lehren uns Vorsicht im Umgang mit unserer Umwelt und zeigen Beispiele miss­glückter und gelungener Ein­sicht und Voraus­sicht.

gbw.at / Die Grüne Bildungs-Werkstatt

… ein ungewöhnliches Buch. Geschrieben mit Kompetenz, Welten­sicht, aus Sorge, Verantwortung… Ein erstes Durch­blättern, ein Festlesen zwingt, dieses Buch nicht bei­seite zu legen. Das Buch reizt zu Gespräch und Austausch.

Michael Succow, Alternativer Nobelpreisträger

…unterhaltsam und spannend zu lesen…

Deutschland­funk / Wissen­schaft im Brenn­punkt

…reich bebildert und mit einem Text, in dem die Geschichten auf das Wesent­lichste kompri­miert flüssig erzählt werden.

ORF1 Wissen / Kontext

Das Buch ist mit großer Akribie gemacht, die Geschichte unserer Umwelt wird mit viel Liebe erzählt; … Und weil es trotz der zahlreichen farbigen Abbil­dungen auch noch relativ preis­wert ist, hat das Buch viele Leser­innen und Leser verdient.

Udo E. Simonis auf www.sonnenseite.com

… ein eindrückliches Zeugnis dafür, was das Verständnis der Lektionen der Vergangen­heit zur Gestal­tung einer besseren Zukunft beizutragen hat.

Info-Bulletin

… ein Nach­schlage­werk mit einer Fülle an Infor­mationen und wertvollen histo­rischen Details, eine Wissens­quelle für Natur- und Geschichts­lieb­haber zugleich – und solche, die es noch werden wollen.

Deutsche Umwelt­stif­tung – Umwelt­buch des Monats September 2014

Besonders wertvoll und lesens­wert macht das Buch auch die Tatsache, dass die Autoren immer das große Ganze im Auge behalten und es nicht verab­säumen, auf die funda­mentalen Zusammen­hänge… hinzu­weisen. Alles in allem eine sehr gelungene und frucht­bare Zusammen­arbeit.

Green Care

◂ Zurück zur Übersicht…